Neu auf der Seite?


Anmelden

Passwort vergessen? (X)

Bereits registriert?


Registrieren

(X)

[Die ersten Vorträge der Influencer Conference 2019]

11
Apr 2019

Die ersten Vorträge der Influencer Conference 2019

Dieses Jahr findet zum ersten Mal die Influencer Conference im municon Flughafen München statt. Der 09.12.2019 wird somit ganz im Zeichen des Influencer Marketings stehen!

Influencer Marketing ist in aller Munde und Unternehmen sowie Agenturen kommen nicht mehr darum herum, sich mit diesem Thema genauer zu beschäftigen. Die Influencer Conference bietet das perfekte Umfeld um tiefer in die Materie einzutauchen.

Mit dabei sind Unternehmen, Influencer, Agenturen, E-Commerce Leiter und Online Marketing Leiter. Experten der Influencer-Marketing-Branche werden mit qualitativen Vorträgen einen Mehrwert und einen hohen Wissenstransfer für alle Teilnehmer bieten.

Themen auf der Influencer Conference

Die Konferenz deckt alle Themen rund um das Influencer Marketing ab. Von den Chancen bis hin zu den Herausforderungen, wie Fraud auf Social-Media-Kanälen, wird aufgeklärt. Natürlich darf ein Blick auf die aktuellen Trends sowie in die Zukunft der Branche auch nicht fehlen.

Die Teilnehmer sollen aus den Vorträgen Insights und Know-How mitnehmen, um damit ihr Business weiter ausbauen zu können.

Die ersten Vorträge und Speaker

Noch bis zum 15.05.2019 können sich Speaker mit einem Vortrag über das Call-for-Speaker-Formular noch bewerben.

Die ersten Vorträge stehen bereits fest. Um euch einen ersten Einblick zu geben, stellen wir die Referenten und ihre Themen kurz vor:

Chris Jungjohann

Erfolgreich gegen Fraud auf Instagram

Advertiser stellen an die Qualität des Influencer-Kanals sowie an den Outcome ihrer Kampagnen immer höhere Ansprüche. Verständlich, da ihre Investitionen beständig wachsen. Für ein effektives Marketing auf Instagram braucht es vor allem betrugsfreie, sichere Werbeumfelder, sowohl auf Plattform-Ebene, als auch innerhalb einzelner Accounts. Betrug auf Instagram aber häuft sich.

Zuletzt hat Instagram selbst angekündigt, in Zukunft stärker gegen betrügerische Aktivitäten vorzugehen, trotzdem sind alle Beteiligten aufgefordert zu Sicherheit und Transparenz beizutragen. Wie können sich also sowohl Marken als auch Influencer erfolgreich gegen Betrug wehren? Und wie können Advertiser Budget-Investitionen in Profile mit Fake-Followern vorbeugen?

Über den Speaker

Chris Jungjohann verantwortet als Head of Germany bei Takumi den Auf- und Ausbau der Beziehungen mit Marken und Agenturen im deutschsprachigen Markt.

Takumi hat sich auf die Vermittlung von Influencern an Unternehmen spezialisiert, die ihren Content auf Instagram ausspielen. Dabei bietet das Unternehmen Influencern eine branchenweit führende App für die Kampagnenauswahl und -überprüfung.

Jungjohann blickt auf jahrelange Expertise im Bereich Unternehmensführung und Marketing zurück. Vor seiner Zeit bei Takumi baute er als Mitgründer die Marketing Agentur „The Brand Creators“ auf, die als eine der ersten Agenturen in Deutschland Instagram Marketing für Brands im Luxus- und Lifestylesegment betrieben hat.

Yannick Möller

Die Challenge: Influencer Marketing im Performance-Marketing

Den Begriff Influencer Marketing braucht man heutzutage nicht mehr erklären. Influencer Marketing ist in aller Munde: jeder kennt es, jeder will es, aber viele sind sich unsicher wie sie Influencer Marketing nutzen können und sollten. Influencer Marketing ist ganz klar im Branding gut aufgehoben und erfordert auch einiges an Budget um tolle Branding Kampagnen umzusetzen.

Influencer sind aber noch viel mehr als nur dafür zu gebrauchen, sie empfehlen und vermitteln – daher findet Influencer Marketing seinen Ursprung im Empfehlungsmarketing ebenso wie Affiliate Marketing. Das typische CPO-Vergütungsmodell ist allerdings nicht gerne gesehen und ebenso wenig angemessen. Der Kompromiss: CPC.

Über den Speaker

Yannick Möller ist seit mehr als 4 Jahren im Affiliate Marketing und hat sich seitdem das Thema Influencer Marketing auf die Kappe geschrieben. Dabei ging es nicht nur um die typischen Branding Influencer Kampagnen, sondern auch die Performance basierten Kampagnen.

Inzwischen ist er bei metapic, einem Influencer & Content Netzwerk mit Ursprung aus Schweden und kann somit die Kooperation mit Influencern, Bloggern und Content-Creatorn performancebasiert anbieten.

Martin Faltl

Big Business or Bust – ein Blick in die Zukunft des Influencer Marketings auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse

Rund um den Hype „Influencer Marketing“ entsteht eine eigene Branche aus Spezial-Agenturen, Marktplätzen und Plattformen, die eine Menge Argumente anführen, warum Unternehmen das Thema in ihren Marketing-Mix integrieren sollten. Auf der anderen Seite gibt es auch eine Menge Kritik bezüglich der Effektivität von Influencern oder Unsicherheit, was Aspekte wie Pricing oder operative Kontrolle angeht.

In diesem Vortrag erfahrt ihr anhand von neuen empirischen Forschungsergebnissen, welche Storylines über das Thema „Influencer Marketing“ tatsächlich glaubwürdig sind und welche in die Welt der Mythen gehören. Damit könnt ihr in Zukunft besser beurteilen, wann und wie ihr als Unternehmen mit Influencern zusammenarbeiten solltet.

Über den Speaker

Martin Faltl ist Psychologe und forscht seit 2015 am Institut für Customer Insight der Universität St. Gallen zu zwischenmenschlichen Beziehungen in sozialen Medien und deren Auswirkung auf Konsumverhalten. Zusätzlich leitet er die Forschungs- und Strategieabteilung bei der Influencer Marketing Technologie-Plattform Reachbird.

Stay tuned!

Es folgen noch viele weitere informative Vorträge. Unter anderem werden Anwälte das Thema Artikel 13, Urheberrecht und was beim Einkauf von Kreativdienstleistungen beachtet werden muss präsentieren. Auch auf Kevin Tewe und seinem Vortrag über Co-Branding können sich die Teilnehmer der diesjährigen Influencer Conference schonmal freuen. Weitere Einblicke über das Programm gibt es im nächsten Teil des Artikels auf unserem Blog.

Schlagwörter:

    Related Posts